Seminar: Indoor Camper – Prof. Ursula Zillig

Die Outdoor-Branche suggeriert in ihrer Werbung seit vielen Jahren analoges, unverfälschtes Naturerlebnis mit Hilfe von wetterfester Ausrüstung. Diese Kampagnen werben mit dem Gefühl von Freiheit und Naturverbundenheit und verschweigen den hohen Preis, den die Umwelt dafür zahlen muss. Um immer extremeren Wetterverhältnissen zu trotzen, werden in einem Großteil der Outdoor-Textil-Produktion schwer oder nicht abbaubare bzw. recyclebare Chemikalien und Materialverbindungen eingesetzt. Was hier mit Natur beworben wird, ist meist nach kurzer Lebensphase Sondermüll. (Frei nach Josefine Bahrs „why does it always rain on me?”) Unser Workshop nimmt sich dieser Überbleibsel aus Kellern, Garagen und Dachböden an, und ermöglicht ausgemusterten Dach-, Vor-, Familien- und Einpersonenzelten, Schlafsäcken und Campingmöbel etc. eine zweite Existenzform – auch mit Dach überm Kopf. Nicht nur zeichnerische Übungen rund ums Modedesign und Entwicklung eines Kleidungsstückes oder körpernahen Produktes.